8.2 Cross-Plattform-Entwicklung als Service

Plattformübergreifende Entwicklung von mobilen Anwendungen mag mit dem richtigen Ansatz noch so komfortabel und eingängig sein, durch die verschiedenen Zielplattformen wird Komplexität zum ohnehin schon anspruchsvollen Entwicklungsprozess hinzugefügt.

Die Anwendung muss für jede Plattform getestet und von Programmfehler bereinigt werden, später muss sie für die Zielplattform gebaut und für die Verteilung vorbereitet werden. Bei fast allen Plattformen ist dafür die Installation des SDK oder sogar weiterer zusätzlicher Tools notwendig. Da sich diese je nach Plattform stark voneinander unterscheiden, ist dieser Prozess fehleranfällig und benötigt viel Zeit, die nicht für das aktive Entwickeln der Anwendung genutzt werden kann.

Um eine Anwendung für Apple iOS vorzubereiten und zu veröffentlichen ist sogar zwingend ein Rechner mit Apple Mac OS X als Betriebssystem notwendig. Die entsprechende Software wird von Apple nicht für PCs bereit gestellt. Da dieses Betriebssystem ausschließlich nur auf von Apple vertriebener Hardware installierbar ist, müssen Windows-Nutzer extra dafür einen neuen Rechner anschaffen und Mac OS X erlernen.

Aus diesem Grund versuchen immer mehr Anbieter ihren Ansatz zur Entwicklung von plattformübergreifenden mobilen Anwendungen als Service ins Web zu verlagern. Der Nutzer findet einen Großteil der benötigten Tools an einer Stelle und wird somit entlastet. Dadurch entfällt beim Nutzer im optimalen Fall die anstrengende Installation der Tools und SDKs.

Rhomobile RhoHub

Ein erster Schritt in diese Richtung ist der Dienst RhoHub des Anbieters Rhomobile, dessen Ansatz Rhodes in Abschnitt 5.3.2 beschrieben wurde. RhoHub verlagert die Entwicklung der Anwendung mit Rhodes in ein Webinterface. Mit dem eingebauten Editor können automatisch Objekte generiert und Quellcode der Anwendungsdateien bearbeitet werden.

Während der Entwicklung lässt sich die Anwendung unter Windows mit dem Rhodes Desktop Client direkt anschauen und testen. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, die Anwendung erst zu bauen, um sie dann mit den Simulatoren der Plattform-SDKs zu testen.

Die fertiggestellte Anwendung kann für die Plattformen Android, BlackBerry und Windows Mobile im Online-Interface gebaut und heruntergeladen werden. Die dabei erstellten Dateien können direkt auf Endgeräten installiert und genutzt werden. Die Notwendigkeit die SDKs dieser Plattformen zu installieren entfällt somit komplett.

Für das Erstellen von Anwendungen für Apple iOS gibt es jedoch auch bei RhoHub noch keine Lösung. Zwar gibt es mit dem Rhodes iPhone Launcher ein Tool für OS X zum vereinfachten Testen der Anwendungen im iPhone Simulator, aber es wird weiterhin Apple-Hardware zur Nutzung dieser und später zum Bauen der Anwendung benötigt.

Im Vergleich zur lokalen Entwicklung mit Rhodes stellt RhoHub eine klare Vereinfachung dar. Die gehostete Entwicklungsumgebung und die per Assistent gesteuerte und ins Web verlagerte Exportfunktionalität für verschiedene Plattformen bietet einen großen Produktivitätsgewinn.

Während der Erstellung dieser Arbeit hat Rhomobile Version 2 von RhoHub angekündigt.

Es ist zu erwarten, dass andere Anbieter diesem Vorbild folgen werden und die Technik in den nächsten Monat weiter verfeinert wird. Dadurch wird die Entwicklung von plattform­übergreifenden Anwendungen noch einfacher und zugänglicher.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *