5.3.1 Appcelerator Titanium Mobile

Titanium Mobile ist Teil der Titanium Entwicklungsplattform vom US-amerikanischen Unternehmen Appcelerator Inc. Es entstand im Juni 2009 als Erweiterung der schon Ende 2008 veröffentlichten Lösung zur Entwicklung von Desktop-Anwendungen mit Web-Technologien. Titanium Mobile erstellt aus JavaScript-Code interpretierte Anwendungen für die Plattformen iOS und Android und ist seit dem 27. Juli 2010 als Version 2.0 verfügbar.

Im Dezember 2008 erhielt Appcelerator zur Entwicklung seiner Desktop-Lösung, die Anwendungen mit Web-Technologien ermöglichen soll, in einer ersten Finanzierungsrunde 4,1 Millionen US-Dollar. Daraufhin wurde der Ansatz auf mobile Anwendungen ausgedehnt und im Juni 2009 eine erste Beta-Version mit Unterstützung der Plattformen iOS und Android veröffentlicht. Im März 2010 schließlich waren die beiden Implementierungen gleichwertig und wurden als Titanium 1.0 verfügbar. Im weiteren Verlauf des Jahres folgten iPad- und BlackBerry-Unterstützung. Zusätzlich wurde Appcelerator mit Titanium vom Marktforschungsunternehmen Gartner Inc. als „Cool Vendor in Enterprise Mobility“ ausgezeichnet, kurz bevor Version 2.0 veröffentlicht wurde.

Mit Appcelerator Titanium Mobile können plattformübergreifende Anwendungen mit JavaScript erstellt werden. Der Quellcode ist dabei objektorientiert und nutzt an vielen Stellen CSS-ähnliche Eigenschaftslisten zur Konfiguration von Objekten. Die erstellten Anwendungen sind schnell, stabil und komplett nativ.

Besonders an der Implementierung des Interpreter-Ansatzes ist bei Titanium Mobile, dass der ausführende Teil des Interpreters bei vielen Plattformen nicht mitgeliefert werden muss. JavaScript-Interpreter sind auf einigen Plattformen schon vorhanden und können von nativen Anwendungen direkt genutzt werden.

Appcelerator Titanium Mobile optimiert die Nutzung von nativen Bedienelementen. Eine dort sogenannte TabGroup wird auf den Plattformen Android und iOS unterschiedlich umgesetzt (siehe Abbildung 5.1).


Abbildung 5.1 Vergleich der Tabbars unter iOS und Android

Zusätzlich bietet Titanium Mobile als Fallback die Nutzung eines WebView wie in Hybrid-Anwendungen an. Die Unterstützung von technischen Gerätefunktionen ist sehr umfang­reich und einfach zu benutzen. Dafür sind bisher nur mobile Anwendungen für die drei Plattformen iOS, Android und BlackBerry realisierbar.

Die Software steht unter der Apache Open Source Lizenz Version 2. Geld verdient Appcelerator durch kostenpflichtigen Support zwischen 200 und 500 US-Dollar pro Jahr und Videoschulungen zu je 50 US-Dollar pro Video.

Die Dokumentation von Appcelerator Titanium Mobile ist sehr umfangreich. Es gibt Tutorials, Anleitungen und Beispielanwendungen, an denen sich der Entwickler orientieren kann. Sucht er jedoch nach einer Lösung für ein Problem und nicht nach einem konkreten Bedienelement oder einer bekannten Funktion, fällt es schwer sich in der Dokumentation zu orientieren.

Zum Betrieb der eigenen Community nutzt Appcelerator eine eher unübliche Lösung. Die Antworten auf Beiträge des Forums werden nicht in chronologischer Reihenfolge, sondern nach ihrer Bewertung sortiert. Dies mag in anderen Communities wie zum Beispiel StackOverflow (Thema Allgemeine Programmierfragen) funktionieren, bei Titanium Mobile verhindert es die Lösungsfindung und verhindert so eine Weiterentwicklung der Community.

Titanium Mobile ist auf die Erweiterung der Funktionalität bisher je nach Plattform unterschiedlich vorbereitet. Für Apple iOS besteht ein Modulsystem mit dem neue Funktionen hinzugefügt werden können. Für Google Android hingegen kann eine Änderung nur durch den Austausch des kompletten Titanium-SDK durch eine modifizierte Version erreicht werden.

Die Simulatoren der Plattform-SDKs und das Testen direkt auf dem Gerät sind sehr gut in Titanium Mobile eingebunden. Die Vorgänge können direkt im Verwaltungsprogramm von Titanium Mobile unter dem Punkt „Test & Package“ gestartet werden. Der Simulator taucht auf oder die Anwendung wird auf dem Gerät installiert und eventuelle Debug-Meldungen auf der Konsole des Programms ausgegeben. Dies erleichtert es Probleme aufzudecken, die sonst nur als Absturz und Beendigung des Programms auf dem Gerät in Erscheinung getreten wären.

Appcelerator arbeitet sehr nachdrücklich an der Weiterentwicklung und Stabilisierung des Ansatzes. Sobald eine Version veröffentlicht wurde, werden schon Pläne für die nächste Aktualisierung bekannt gegeben. Das Umfeld von Titanium Mobile produziert Tutorials und Anleitungen, welche die Nutzung des Ansatzes vereinfachen.

Beurteilung

Mit Appcelerator Titanium Mobile entwickelte Anwendungen sind nicht von nativen Anwendungen zu unterscheiden. Die Entwicklung mit JavaScript wirkt geordnet und ist gut dokumentiert. Ein Problem ist die geringe Plattformunterstützung und die unpraktische Community-Lösung, die das Lösen von Problemen erschwert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *